DaVinci 16 ist da: Die Editing Revolution?

Die NAB 2019 ist im vollen Gange: Blackmagic Design präsentiert die neue Versionen von DaVinci Resolve, Fusion und weitere interessante Gadgets.
Anzeige

Pünktlich zur NAB 2019 gibt’s die fette Update-Runde von Blackmagic Design: In DaVinci Resolve 16 gibt’s unter anderem eine neue Cut-Page, neue Time-Line Settings, Adjustment Clips, mehr Power für Fusion und interessante Deep Learning Features. Hinzu kommt noch ein neuer Batterie Griff für die Pocket Kamera, eine neue BM Tastatur und Updates für das Compositing Tool Fusion (16).

Die DaVinci Resolve 16 Neuerungen

Mit insgesamt über 150 Neuerungen und Funktionen, ist das neue Update für DaVinci in der Tat ziemlich groß geworden – hier daher die wichtigsten Highlights in der Übersicht:

  • Neue Cut Page für schnelle Cuts & Projekte, um Workflows zu beschleunigen
  • Deep Learning zur Unterstützung verschiedener Aspekte der Software (zum Beispiel Smart Bins basierend auf Gesichtern, automatisches Object Removal, Auto Balance, Shot Match, Retiming Effects und mehr)
  • Neue Scope Engine mit Echtzeit Performance, neuem CIE 1931 xy Scope, Anzeige der aktuellen Farbänderungen und mehr
  • Inviduvelle Timeline Settings innerhalb eines Projekts
  • Frame IO ist nun nativ in DaVinci Resolve 16 integriert
  • Fusion Performance Verbesserungen mit mehr GPU Beschleunigung
  • 3D Audio Mixing unter anderem mit Dolby Atmos oder Auro-3D

Eine neue Cut Page

Eine der größten Neuerungen im Workflow mit DaVinci 16 ist die neue Seite: „Cut“. Das aufgeräumte Interface erhält somit insgesamt nun sieben Seiten: Media – Cut – Edit – Fusion – Color – Fairlight – Deliver. Die neue Cut-Page verfügt dabei über eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Features – mit dem Media Pool, Transitions, Titles und Effects in der oberen linken Ecke. Der Viewer im rechten Teil ist ebenfalls mit den meist genutzten Funktionen ausgestattet.

Das neue Cut-Page Interface mit der neuen Dual Timeline

Daneben bietet das Interface der Cut-Page aber vor allem eine neue duale Zeitleiste, mit deren Hilfe User nicht immer wieder in die Edits hinein- und herauszoomen müssen. In der oberen Leiste wird dabei der gesamte Zeitbereich für User angezeigt, während in der unteren das tatsächliche Arbeitsfeld angezeigt wird. Beide Timelines sind voll funktionsfähig und lassen sich im Workflow auch beliebig miteinander kombinieren. Sobald das Projekt fertig ist, könnt Ihr ein entsprechend schnelles Export Feature „Quick Export“ verwenden, um Euer Video zum Beispiel mit ausgewählten Settings zu exportieren oder auch direkt auf Youtube und Vimeo hochzuladen.

Die neuen Edit Funktionen

Die Edit Page kann weiterhin für komplexere Projekte und Editing Features verwendet werden und erhält mit dem Resolve 16 Update auch Neuerungen. So lassen sich ab jetzt endlich Benutzerdefinierte Timeline Settings für Format, Monitor und Output Settings vornehmen. Hinzu kommen, die aus anderen Software Tools bekannten, Adjustment Clip zur Anwendung von Effekten. Dabei könnt Ihr alle Ebenen unterhalb der Adjustment Clip Ebene mit den jeweils ausgewählten Effekten versehen. Video Clips lassen sich ab jetzt auch direkt über den Inspector stabilisieren.

Endlich da: Individuelle Timeline Settings pro Projekt

Die neu integrierte Deep Learning Engine „DaVinci Neural Engine“ ermöglicht im Editing Tab verschiedene Workflow-und deutliche Qualitäts-Verbesserungen, darunter:

  • Gesichts-Erkennung, Auflistung und Zuordnung der Personen in Smart Bins
  • Speed Warp Motion Estimation für verbesserte Retiming Effekte
  • Super Scale für AI basierte Skalierung von Footage

Fusion in DaVinci 16

In dem neuen Release hat sich Blackmagic insbesondere auf Performance Verbesserung und Feature Anpassung mit der Standalone Version konzentriert, die diese Anpassung wohl offiziell auch mit dem neuen Namen „Fusion 16“ ausdrücken soll. Alle an Fusion vorgenommenen Verbesserungen wurden entsprechend in DaVinci Resolve integriert.

User erhalten somit eine aktualisierte Benutzeroberfläche sowie deutliche GPU Beschleunigung: Neben 3D Operationen gilt dies für viele weitere Tools, wie zum Beispiel die B-Spline- und Bitmap-Masken, sowie der Planar- und Kamera-Tracker:

  • Zeiteffekte wie TimeSpeed und TimeStretch
  • Vektor Motion Blur und Motion Blur in anderen Tools
  • CornerPin und Perspective Pin
  • Alle Nodes für Farb-Operationen

Eine verbesserte Speicherverwaltung soll große Kompositionen mit einer hohen Anzahl an Nodes und Clips zuverlässiger machen.

Neue Color Page Features

Neue Tools, Workflow und Performance Verbesserungen kommen auch für die Seite „Color“. Eine komplett neue Scope Engine mit Echtzeit Performance (GPU) bietet hier neue Möglichkeiten, wie einem neuen CIE Scope, low Pass Filter und mehr. Bei der Erstellung von benutzerdefinierten Kurven lassen sich die Input und Ouptut Histogramme der Operationen jetzt übrigens im Hintergrund einblenden, wodurch Änderungen besser sichtbar werden.

Die DaVinci Neural Engine kommt auch bei den Color-Page Features zum Einsatz:

  • Object Removal für automatische Entfernung markierte Bereiche
  • Auto Color Funktion mit der neuen Neural Engine. Auf die alten Methoden können Sie weiterhin zugreifen, indem Sie „Legacy Auto Color“ auswählen.
  • Shot Match Funktion mit der neuen Engine, die alte Funktion kann ebenfalls über „Legacy Shot Match“ aktiviert werden.

Zusätzlich gibt es weitere neue ResolveFX-Plugins – zum Hinzufügen von Vignetten, Schattenwurf, analogem Rauschen, chromatischer Aberration, Stilisieren von Videos und mehr. Es gibt auch Verbesserungen bei für Beauty, Gesichtsverfeinerung, Warper, Dead Pixel Fixer und Farbraum-Transformations-Plugins. Darüber hinaus können sich User die ResolveFX-Keyframes jetzt über den Bearbeitungsbereich der Timeline-Kurve anzeigen lassen.

Fairlight Features

Die aktualisierte Fairlight-Page fügt „elastische Waveforms“ hinzu, um bei der Lip-Sync Arbeit von Dialogen mehr Spielraum zu haben. Mit dem neuen Update ist es unter anderem auch möglich, neue 3D-Audio Funktionen zu nutzen: Das Mixen und Mastern lässt sich dabei in einer virtuellen 3D Umgebung umsetzen (Auswahl: Dolby Atmos, Auro-3D, MPEG-H., SMPTE ST 2098).

Update & Verfügbarkeit

Die neuen Versionen von DaVinci & Fusion 16 sind ab sofort als Public Beta hier verfügbar. Wichtig: DaVinci Resolve 16.0 erfordert wie immer ein Database-Upgrade von DaVinci Resolve 15.3.1 und früheren Versionen. Es wird daher dringen empfohlen eine Sicherungskopie Ihrer vorhandenen Database (sowohl DiskDB als auch PostgreSQL) zu erstellen, bevor Sie ein Upgrade durchführen.

Weitere Informationen: Findet Ihr auf der Website von Blackmagic

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.