Kinetix 1.4 veröffentlicht: Motion Capturing einfach im Browser machen!

Wer mit dem MoCap-Tool „Plask“ bislang nicht warm geworden ist, der sollte sich jetzt mit „Kinetix“ einen abstrampeln.
  • Version 1.4: Somit erscheint die neueste Version des Motion-Capturing-Tools Kinetix!
  • Neue Features: Motion Capturing von Handbewegungen, XR-Export oder über 40 3D-Charakteren und Bewegungen aus Adobe Mixamo-Asset-Bibliothek, und mehr…
  • Wie funktioniert das? Die Software überträgt euch die Bewegungen eures Schauspielers automatisch auf einen 3D-Charakter. Alles einfach über einen Internet-Browser eurer Wahl einspeisen!
  • Welche Alternativen gibt es? „Plask“ verfügt über einen ähnlichen Funktionsumfang wie „Kinetix“. Vergleicht selbst!

In nuce: Vor kurzem ist die neueste Version des Motion-Capturing-Tools Kinetix erschienen. Somit ist Version 1.4 die aktuelle Version des praktischen MoCap-Tools, mit dem ihr – ganz komfortabel über den Browser – Videoaufzeichnungen von Bewegungsabläufen in das 3D-Tool eurer Wahl übertragt, beispielsweise in Blender, Maya, Unity oder Unreal Engine. Der Clou: Kinetix erhaltet ihr kostenfrei. Laut Entwickler befindet sich das Tool aktuell in einer „Adavanced Beta“-Phase.

Welche neuen Features erwarten euch? Version 1.4 möchte vor allem mit neuen Funktionen wie dem Capturing von Handbewegungen, XR-Export oder über 40 3D-Charakteren und Bewegungen aus Adobes Mixamo-Asset-Bibliothek begeistern. Eine besonders schöne Neuerung: Bisher wurde seitens Entwickler empfohlen, euren kompletten Schauspier – von der Fersen- bis zur Kopfspitze – aufzuzeichnen, damit die Bewegungen korrekt übertragen werden. Mit Version Version 1.4 soll es jetzt aber problemlos möglich sein, Bewegungsabläufe auch dann korrekt zu übertragen, wenn sich nur ein Teil eures Schauspiers im Filmbild befindet.

Wie funktioniert Kinetix? Ihr ladet einfach Dateien im MP4-, MOV- oder AVI-Format hoch. Alternativ kopiert ihr die Adresse des YouTube-Videos eurer Wahl einfach nach Kinetix. Die Software überträgt euch die Bewegungen eures Schauspielers automatisch auf einen 3D-Charakter, bedient sich dabei einer Auswahl unterschiedlicher Vorlagen. Euch wird eine breite Auswahl an Charakteren geboten, von realitätsnahen, bis hin zu solchen, die eher einem Comicbuch entsprungen scheinen. Danach könnt ihr einen Hintergrund aussuchen, in dem sich euer Charakter abstrampelt. Requisiten und Möbelstücke – ebenfalls aus einer Asset-Bibliothek – sorgen dafür, dass sich euer Charakter pudelwohl fühlt (und netter anzusehen ist). Seid ihr mit Charakter, Deko-Teilen und Animation zufrieden, ladet ihr das Ganz als WebM-, FBX- oder gITF-Datei raus.

Ein Manko bleibt: Die Animation eures 3D-Charakter kann aktuell nicht aufwendig angepasst werden. Bislang könnt ihr Bewegungsabläufe beispielsweise nur zeitlich kürzen oder verlängern.

Ihr sucht eine Alternative zu Kinetix? Am 26.01.2022 berichteten wir euch von einem weiteren Motion-Capturing-Tool namens Plask, welches sich – genauso wie Kinetix – über den Browser ansteuern lässt. Und, mal ganz ehrlich: Wer verlässt heutzutage noch seinen Internet-Browser (wenn der User nicht gerade gewaltsam mit einer Brechstange vom Display entfernt wird)?

Weitergeklickt: Auf kintetix.tech und dem dazugehörigen Twitter-Auftritt erfahrt ihr alles Weitere. Das nachstehende Video setzt euch auseinander, wie User von der Kooperation zwischen Kinetix und Adobe profitieren.

Kinetix x Adobe & Mixamo Partnership

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.