SCHLAGWORTE: gameplaces

GAMEplaces Business & Legal: „Der Deal“

| Christian Hoppenstedt, Partner der Sozietät Hoppenstedt & Wolters Rechtsanwälte zum Thema Entwicklungs- und Lizenzverträge für Games.

GAMEplaces International – Themen stehen fest

| Am 22. Juni kommen internationale Game-Entwickler, Producer, Publisher und Medienschaffende zu 'GAMEplaces International' in der Messe Frankfurt zusammen.

GAMEplaces Business & Legal: „Rights Clearance“

| Kostenlose Infoveranstaltung informiert Game-Entwickler über Verträge mit Kreativen und Fallstricke des Urhebervertragsrechts

Musik im Spiel

| GAMEplaces Business & Legal am 1. April auf der Frankfurter Musikmesse: Rechtsanwalt Matthias Atrott zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Lizenzierung von Musik für Games

Der geplatzte Deal

| Christian Hoppenstedt, Partner der Sozietät HOPPENSTEDT & WOLTERS Rechtsanwälte, referiert im Rahmen einer Veranstaltung von GAMEplaces Business & Legal zum Thema Leistungsstörungen bei Entwicklungs- und Lizenzverträgen für Games. Ort: IHK Frankfurt am Main, Konferenzraum im 2. OG, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt am Main Uhrzeit: 8:30–10:00 Uhr Teilnahme: nach Anmeldung auf www.gameplaces.de kostenlos

GAMEplaces: Digital Spielekultur

| Innerhalb nur weniger Jahre sind digitale Spiele zu einem integralen Bestandteil des täglichen Lebens geworden. Eine neue Spielewelt ist entstanden; gleichzeitig lösen sich die einst so beständigen zeitlichen, geografischen und psychischen Strukturen zunehmend auf. Auch wenn sich eine gewisse kulturell geprägte Voreingenommenheit kaum vermeiden lässt: Gaming hat die Gesellschaft verändert und wird sich als einflussreicher Trend auch weiterhin auf der Zukunftsagenda behaupten. Deshalb unterzieht GAMEplaces am 25. Februar die Spielewelten der Zukunft einer differenzierten Betrachtung unter gesellschaftswissenschaftlichen Gesichtspunkten. Ort: CineStar METROPOLIS, Eschenheimer Anlage 40, 60318 Frankfurt am Main Beginn: 19:30 Uhr

„Der geplatzte Deal“ – Vortrag von GAMEplaces Business & Legal

| Am 27. Februar referiert Christian Hoppenstedt, Partner der Sozietät HOPPENSTEDT & WOLTERS Rechtsanwälte, zum Thema Leistungsstörungen bei Entwicklungs- und Lizenzverträgen für Games

Cross-Selling & Marketing: Buch, Film, Game

| Ein Abend von GAMEplaces in Kooperation mit dem Forum Film & TV der Frankfurter Buchmesse.

GAMEplaces Business & Legal: ‚Der Deal‘

| Üblicherweise regeln Entwicklerstudios und Publisher die Herstellung eines noch nicht realisierten Spiels sowie dessen Lizenzierung und Auswertung vertraglich. In Deutschland hat die historisch relativ kurze Daseinszeit von Computerspielen allerdings noch kein allgemein anerkanntes und daher ausgewogenes Branchen- Vertragsmuster hervorgebracht. Bei 'GAMEplaces Business & Legal' am 26. September erklärt Rechtsanwalt Christian Hoppenstedt, worauf Entwickler und Publisher bei Vertragsverhandlungen achten sollten. Ort: IHK Frankfurt am Main, Konferenzraum im 2. OG, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt am Main Uhrzeit: 8:30 – 10:00 Uhr Teilnahme: nach Anmeldung auf www.gameplaces.de kostenlos

GamePlaces Business & Legal – Die IP

| Bei Games handelt es sich im klassischen Sinne um Multimediawerke, bei deren Entwicklung zahlreiche Werke und Leistungen Dritter zu einem Produkt verarbeitet werden. Um die Ergebnisse einer Games-Entwicklung erfolgreich zu vermarkten, ist es erforderlich zu identifizieren, an welchen vorbestehenden Werken und Entwicklungsbeiträgen Dritter im Rahmen der Gamesentwicklung Rechte erworben werden müssen und welche Rechte dem Studio an den Arbeitsergebnissen zustehen. Guido Hettinger, Rechtsanwalt bei Brehm & v. Moers, erläutert folgende Fragestellungen: • Welche urheberrechtlichen Nutzungsrechte muss man im Rahmen einer Game-Entwicklung erwerben? • Gibt es einen Formatschutz? • Welche Rechte bestehen am Game und wem stehen sie zu? • Titel- und Markenrechtsschutz für Game-Reihen Die Veranstaltung findet von 08:30 bis 10:00 Uhr in der IHK Frankfurt statt.

GAMEplaces: Business & Legal

| In Kooperation mit in der Gamebranche erfahrenen Anwälten sowie mit Unterstützung der IHK Frankfurt am Main initiiert GAMEplaces eine neue Veranstaltungsreihe in der Mainmetropole: GAMEplaces Business & Legal. Die Business-Frühstücksreihe findet zum ersten Mal am 31. Juli 2008 und ab dann regelmäßig in der IHK Frankfurt am Main statt. Im Mittelpunkt von 'GAMEplaces Business & Legal' stehen branchenspezifische Rechtsfragen sowie Fragen des beruflichen Alltags, die anhand ausgewählter Praxisbeispiele beleuchtet werden. Die neue Reihe richtet sich in erster Line an Führungskräfte aus der Game- und Medienbranche, die hier sowohl ihr theoretisches als auch ihr praktisches Wissen vertiefen können. Wie bei sämtlichen GAMEplaces-Veranstaltungen üblich, steht die Teilnahme auch allen allgemein Interessierten offen. Die Anmeldung auf www.gameplaces.de ist kostenlos. Den ersten Termin am 31. Juli leitet Guido Hettinger (Brehm & v. Moers); er behandelt Fragestellungen rund um 'Die IP'.

GAMEplaces: Business & Legal

| GAMEplaces initiiert neue Veranstaltungsreihe zu relevanten Rechtsthemen der Gamebranche

GAMEplaces International

| Zweite Konferenz für Game-Entwickler, Producer und Publisher am 26. Mai in Frankfurt am Main

GAMEplace-Abend: Musik & Sound in Games

| Im Rahmen der internationalen Musikmesse in Frankfurt setzt sich GAMEplaces am 14. März mit dem Thema 'Musik & Sound in Games' auseinander.

Info-Abend Aus- und Weiterbildung Gamesbranche

| Die Informationsveranstaltung von GAMESplaces findet heute Abend von 19:30 bis 22:30 Uhr im CineStar Metropolis, Frankfurt am Main, statt.

GAMEplaces International

| Eintägige Fachkonferenz mit internationaler Ausrichtung für Gamesentwickler, Producer und Publisher im Forum der Messe Frankfurt.

GAMESplaces – Spielen aber sicher

| Computer- und Videospiele begeistern nicht nur Erwachsene, sondern vor allem auch Kinder und Jugendliche. Im Jahr 2005 war ungefähr die Hälfte aller deutschen Gamer jünger als 20 Jahre; gerade das Thema Jugendschutz wird in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Häufig unerwähnt bleiben allerdings die durchaus erfolgreichen Bemühungen von Branche und Politik, eine altersgerechte Nutzung von Computer- und Videospielen sicherzustellen. Deshalb wollen die Initiatoren von GAMEplaces am 20. Juni umfassend über "Jugendschutz bei Computerspielen" informieren.