Anzeige

SCHLAGWORTE: hff

Hands on xK

| Eine Woche Hands on für alle, die Technik wirklich Be-Greifen und verstehen wollen, aus den Bereichen Kamera/Kameraassistenz, DIT, Schnitt, VFX, Produktion, Herstellungsleitung, Dokumentarfilm, Spielfilm.

INSIGHT OUT an der HFF Potsdam

| Vom 14. – 18.03.2011 können Filmschaffende an interessanten Workshops und Vorträgen rund um das Thema Digital Cinema und Digital Production teilnehmen. Das Symposium INSIGHT OUT 2011 deckt alle Schritte der gesamten digitalen Produktion ab, von der Pre-Production, Kamera bis hin zur Post-Production und Distribution. Stereo 3D gewinnt von Jahr zu Jahr an immer größerer Bedeutung. Weitere Themen werden dabei auch Fernsehen, Dokumentarfilme und ästhetische Aspekte sein. Fünf Tage mit Vorträgen, Praxis-Workshops, Fallstudien und Networking in professioneller, aber doch persönlicher Atmosphäre.Bisher zugesagt haben Peter Hjort (DK) / Vfx + Kamera / Film „in a better world“ von Susanne Bier (Deutschlandpremiere in der INSIGHT OUT Woche am 17.3.2011), Glenn Gebhard (US) / Regie / "Patria o Muerte: The Cuban Revolution" und Keith Patridge & Nick Brown (UK)/ HD workflow / BBC “the human planet”. Die Moderation übernimmt Prof. Martin Hagemann (zero fiction film) von der HFF Potsdam.Weitere Informationen finden Sie hier: Insight Out Training

Ballhaus zum Anfassen

| Anlässlich der Eröffnung der Kameraabteilung der HFF München wird nicht nur „Gangs of New York" gezeigt, sondern auch Kameralegende Michael Ballhaus persönlich auf ein Gespräch hereinschneien.

Erste Riege

| Immer wieder überrascht die Hochschule Film und Fernsehen Konrad Wolf mit einzigartigen Studentenproduktionen. Sei es die für den amerikanischen VES nominierte Produktion „Our Wonderful Nature“ von Tomer Eshed oder das prämierte 3D-Kunststück „Trickster“ von Alexander Pohl – beide Produktionen waren animago-Gewinner von 2009 und 2008.

Insight Out

| Das internationale Symposium INSIGHT OUT thematisiert Digital Cinema (D-Cinema) and HDTV production.

„Medius“-Preis für HFF-Absolventin Katharina Bergfeld

| Katharina Bergfeld wurde für ihre Diplomarbeit über die Synchronisation der "Simpsons" ausgezeichnet

Berlinale 2010: HFF „Konrad Wolf“ mit weiteren Aktivitäten dabei

| Kalkulation und Finanzierung intelligent miteinander verknüpfen“ ist das Motto der Präsentation einer entsprechenden Software von Herstellungsleiter Mathias Schwerbrock ("John Rabe", "24h Berlin") und HFF-Mitarbeiter Joachim Knaf.

Babelsberg goes Berlin

| Filme von und mit HFF-Studierenden, Lehrenden und Alumni auf der Berlinale

Deutsche Kritiker nominieren HFF-Film WELTSTADT

| Der Preis der deutschen Filmkritik wird alljährlich vom Verband der deutschen Filmkritik vergeben und im Rahmen der Berlinale überreicht. Die Nominierungen für 2009, die von kleinen Jurys innerhalb des Verbandes vorausgewählt wurden, sind inzwischen veröffentlicht worden.

Das visuelle Gedächtnis des Dokumentarfilms

| Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „55 Jahre HFF, 20 Jahre nach dem Mauerfall“ lädt der Studiengang Medienwissenschaft der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ zur Buchbesprechung und zum Filmgespräch.Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt ist frei.Wann: 19. November 2009, 17:00 Uhr, Wo: HFF „Konrad Wolf“, Marlene-Dietrich-Allee 11, 14482 Potsdam, KinosaalAls Podiumsgäste werden erwartet: Regisseurin, HFF-Professorin und Akademiemitglied Helke Misselwitz, der Kameramann Peter Badel – Inhaber einer Vertretungs-Professur an der HFF, die Dokumentarfilmerin und HFF-Professorin Dr. Kerstin Stutterheim, der Filmhistoriker und DDR-Film-Kenner Dr. Günter Agde sowie Dr. Ralf Forster, vom Potsdamer Filmmuseum. Tobias Ebbrecht, wissenschaftlicher Mitarbeiter für Mediengeschichte und Mitherausgeber wird das Gespräch moderieren.Im Anschluss läuft der Dokumentarfilm „Sperrmüll“ (D 1991) von Helke Misselwitz. „Sperrmüll“, so nennen sich vier Jungs, die in den Neubausilos Berlins aufgewachsen sind und ihren Unmut auf Gegenstände trommeln, die andere weggeworfen haben. Was als Porträt einer Gruppe jugendlicher Musikanten im Frühsommer 1989 begann, entwickelte sich in der dokumentarischen Beobachtung unversehens zu einem Porträt der Wende.

Das visuelle Gedächtnis des Dokumentarfilms

| Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „55 Jahre HFF, 20 Jahre nach dem Mauerfall“ lädt der Studiengang Medienwissenschaft der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ zur Buchbesprechung und zum Filmgespräch.

Tag der offenen Tür an der HFF „Konrad Wolf“

| Am kommenden Samstag, dem 14. November 2009, lädt die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ wie jedes Jahr zum Tag der offenen Tür in die Potsdamer Medienstadt.

HFF-Fernsehwissenschaft auf dem Weg nach Europa

| Der Prodekan des Studiengangs Medienwissenchaft: Analyse, Ästhetik, Publikum der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf", Professor Dr. Lothar Mikos wurde zum Chair der neu gegründeten Television Studies Section der European Communication Research and Education Association (ECREA) berufen.

Ein Regiestuhl und 23 Bewerber – HFF erwartet Erstsemester

| Wenn im Oktober das neue Studienjahr beginnt, begrüßt die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ 110 Studienanfänger in elf Studiengängen.

Kamerafrau und Grimme-Preisträgerin Susanne Schüle wird HFF-Professorin

| Brandenburgs Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka hatSusanne Schüle als Professorin für nonfiktionale Kameraarbeit an die Hochschule „Konrad Wolf“ berufen

Klaus Wildenhahn zu Gast an der HFF „Konrad Wolf“

| Der Dokumentarfilmregisseur Klaus Wildenhahn kommt zu einem Kompaktkurs im Studiengang Regie an die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“

Brandenburger Adler für HFF-Professor Bernd Wefelmeyer

| Am heutigen Tag hat Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck auf Vorschlag der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ den Verdienstorden des Landes Brandenburg an Professor Bernd Wefelmeyer übergeben.

Hohe HFF-Beteiligung beim Animationsfilmfestival in Annecy

| Das 33. Internationale Animationsfilmfestival Annecy (08.-13. Juni 2009) hat die Auswahl für die Wettbewerbssektionen bekannt gegeben. Im offiziellen Festivalprogramm werden insgesamt 241 Animationen gezeigt, vierzehn davon kommen aus Deutschland. Die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ stellt hier direkt und indirekt das größte deutsche Kontingent

DIGITAL PRODUCTION NEWSLETTER

IMMER UP TO DATE - JETZT REGISTRIEREN!
ANMELDEN
close-link